Tuesday, 28. February 2017, 10:16 Uhr Alter: 265 Tage

Finale einer wunderbaren und friedlichen Jubiläumsfasnet Brochenzell

Rubrik: Öffentlichkeit

Von: MJ

Unvergleichliches Jubiläum geht friedlich zu Ende

Nur wenig Zeit zum Schlaf ist für alle Beteiligten an der Brochenzeller Fasnet geblieben, denn bereits ab „gumpigen Dunschtig“ gings in die Vollen. Nach Schülerbefreiung und Rathaussturm startete der Hemedglonkerumzug. Bei angenehmen Temperaturen versammelte sich eine stattliche Zahl an „Hemedglonkern“, um gemeinsam mit dem Fanfarenzug Brochenzell und einem imposanten Narrenbaum auf dem Schloßplatz einzumarschieren, ehe dann in einer tollen Inszenierung die Masken gerufen wurden. Diese mussten dann unter den Augen der vielen Zuschauer den „Maskenschwur“ leisten, um danach losgelassen zu werden für die närrischen Tage. Danach gab es aus Anlass des Jubiläums noch den Maskentanz und die Flugshow der Springerhexen, was von den mehreren hundert Zuschauern mit viel Applaus bedacht wurde. Die „Dorffasnet in alle Häuser rum“ soll laut unbestätigten Aussagen bis in die Morgenstunden gedauert haben.

 

Absoluter Höhepunkt der Saalfasnet war auch in diesem Jahr wieder der „Humpis-Ball“. Dieser Abend bei ausverkauftem Haus konnte nochmals einen draufsetzen und Moderator Benny Jäger der dieses Amt von seinem Vater übernommen hat, bot dem prächtig aufgelegten Publikum souverän einen kaum mehr zu überbietenden Abend ! Gleich zu Beginn zeigten „Crazy Fools“ sowie die kleine u. große Garde der Narrenzunft, dass man sich um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen braucht. Bald darauf brachte „Maskerade“ mit ihrer Show „Die Auferstehung der Musketiere“ die Stimmung zum überschäumen und erntete standing Ovations, ehe dann der Fanfarenzug Brochenzell die Besucher auf Betriebstemperatur brachte. Danach zogen nun bereits zum 4. Mal die „ COCO NUT`S“ aus München alle Register ihres Könnens und eroberten sich die Herzen der Besucher in der rappelvollen Halle im Fluge denn von der ersten Minute weg wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Auffallend waren wiederum mehrere Gruppen, die sich phantastisch kostümiert hatten und somit für echte Hingucker sorgten. Viel Beifall auch für das Zunftballett der Narrenzunft und den Fanfarenzug Oberzell und natürlich dem vielumjubelten „Müllmann“! Tosenden Applaus gabs auch für das Männerballett , welches kurz nach Mitternacht mit einer grandiosen Show ein weiteres Mal die Halle zum Beben brachten.

 

Am Sonntag früh zog dann eine stattliche Narrenschar unter den Klängen der Zylinderkapelle aus Kehlen in die fast übervoll besetzte Kirche ein und feierte eine ebenso locker wie besinnliche Narrenmesse in St. Jacobus, die wie immer von der Schola hervorragend musikalisch, sowie einer tollen Predigt in Reimform durch die Gemeindereferentin Martina Andric-Röhner bereichert wurde. „Freut euch ihr Narren, singt und lacht, denn darin liegt allein die Macht“ rief sie den Besuchern in der Kirche St. Jacobus zu, nachdem sie zuvor von Pfarrer Scherer die „Lizenz zum Lästern“ erhalten hatte.

Der Zunftmeisterempfang, gewohnt sicher moderiert von Andrea Smigoc und Ralf Müller, wurde zu einer kurzweiligen Angelegenheit mit Auftritten vom Fanfarenzug Brochenzell , „Step by Step“ und natürlich vielen kleinen Einlagen der geladenen Gäste. Dass vom ANR das komplette Präsidium anwesend war und mehrere Ehrungen vornahm, wobei Büttel Edwin Lanz für seine 55 Jahre mit stehenden Ovationen gefeiert wurde, unterstrich zum Einen das tolle „60–jährige Jubiläum“ der Zunft, zum Anderen aber auch die Bedeutung der Brochenzeller für den Ring.

Pünktlich um 14.00 Uhr startete dann bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen ein närrischer Lindwurm aus Anlaß des großen „ANR – Freundschaftstreffens „ von über 5000 Hästrägern, Garden, Musikkapellen, Fanfarenzügen und Lumpenkapellen in Richtung Brochenzell und viele tausend Zuschauer säumten den Umzugsweg und taten ihrer Begeisterung mit einem vielstimmigen „Humpis – Ahoi“ kund.

 


Monday 20.11.2017


Aktuelles:

30.10.17, 11:53 Uhr

11.11. "s´goht dr´gega"