Das Fasnetstreiben in heutigen Tagen

Narrentaufe vor dem Humpisschloss

Die Brochenzeller Narren besuchen während der Fasnet viele auswärtige Zünfte und versuchen deren Umzüge zu bereichern. Nicht nur mit ANR-Zünften, sondern auch mit anderen wird hierdurch eine schöne Narrenfreundschaft gepflegt, die auf Gegenseitigkeit beruht. Ein sichtbares Zeichen dafür stellt jedes Jahr unser bunter und abwechslungsreicher Umzug am Fasnetssonntag dar.

 

Bei jedem Umzug schreitet an der Spitze der Brochenzeller Narren in seiner unnachahmlichen Weise der schönste Büttel Oberschwabens, Edwin Lanz, einher. Mit seiner lauten Schelle und der nur ihm eigenen Gestik kündigt er die Narrenzunft an. Er trägt eine weiße Hose, einen hellblauen Kittel und eine hellblaue Schirmmütze. Ein Schnurrbart, der Bauch und die Ordenskette sind unverzichtbar.

 

Der Zunftrat, zuständig für die Organisation, der Narrenzunft, schreitet ebenfalls an den Umzügen vorneweg und kündet mit lautem Narrenruf von der Schar der Maskenträger. Markenzeichen des Zunftrates sind der schwarze Hut mit einer weißen und einer farbigen Feder und der Regenschirm in den Zunftfarben. Ihnen folgen der Fanfarenzug und die drei Maskengruppen Humpisnarren, Schlossnarren, und Hexen mit Hexenmeister.

 

Die Fasnet der Narrenzunft Brochenzell beginnt am Martinitag, dem 11.11. pünktlich um 11.11. Uhr mit einem traditionellen Kuttelnessen mit Rotwein. Der Zunftmeister eröffnet mit einem dreifach kräftigen "Humpis- Ahoi" die kommende Fasnetskampagne. Man stößt an auf eine schöne und erfolgreiche Fasnet. Abends werden in der Humpishalle die Masken durch ein besonderes Narrenspiel wieder zum Leben erweckt. Der anschließende Ball lässt bereits auf die Ausgelassenheit in der Fasnet schließen.

 

An Dreikönig findet im Schlosshof eine öffentliche Narrentaufe statt. Die neuen Zunftmitglieder aus den drei Maskengruppen werden in einer besonderen Zeremonie durch den Maskenmeister und Maskenrat unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in die Zunft aufgenommen. Dazu kommen sie mittels eines Fuchsschwanzes als Zeichen der närrischen Schläue mit echtem Schussenwasser in Berührung.

 

Prunksitzung 2006 - Fussball WM

Sämtliche Saalveranstaltungen finden in der Humpishalle Brochenzell statt. Den Auftakt der Saalveranstaltungen stellt jedes Jahr der Eröffnungsball dar. Eine Topband und ein abwechslungsreiches Programm sind ein Garant für eine tolle Eröffnung der Fasnet.

 

Einen besonderen Stellenwert im Jahreskreis der Gemeinde nehmen seit 1959 die Prunksitzungen ein. Charakteristisch waren bis 2005 Sitzungspräsident, Präsidium, Pagen und Garde.

 

Im Jahre 2006 hat sich das äußere Bild vollständig geändert. Von da an gab es ein Motto, mit dem die gesamte Humpishalle aufwändig dekoriert wurde. Ebenso sollten die Gäste dem Motto entsprechend kostümiert am Geschehen teilhaben. Schon die erste Prunksitzung im neuen Stil war ein grandioser Erfolg. Alle sind kostümiert gekommen und hatten riesigen Spaß am Programm und an sich selbst.

 

Geblieben sind Orden für die Künstler und Blumen für die weiblichen Akteure. Zum Programm gehört eine bunte Mischung aus Büttenreden, musikalischen Einlagen, Zwiegesprächen sowie zunfteigenen Tanzgruppen. Dabei wird das Gemeindeleben ebenso aufs Korn genommen, wie die Politik.

 

Dass diese Prunksitzungen nur mit eigenen Künstlern gestaltet und keine Profis und Fremde engagiert werden, ist für uns ein verpflichtendes Selbstverständnis. Schon die Kleinsten unter den Narren verdienen sich hier ihre ersten närrischen Sporen auf der Bühne, sei es beim Tanz oder in der Bütt.

 

Hemedglonkerumzug

Beim alljährlichen Kinderball kommt der Narrensamen auf seine Kosten. Mit buntem Programm und lustigen Spielen ist der Kinderball für unsere Jüngsten und deren Eltern ein kurzweiliger Nachmittag.

 

Die Jugendlichen zwischen 12 und etwa 16 Jahren können sich bei unserer Jugenddisco, der Youngsters Dance-Party vergnügen. Selbstverständlich ohne Qualm und Alkohol, aber mit tollem Programm und Cocktailbar.

 

Am Gumpigen Donnerstag heißt es auch in Brochenzell "Narrenrecht bricht Lehrerrecht". Nachdem die Schüler befreit sind, wird zusammen mit den Narrenzünften Kehlen und Meckenbeuren die Amtsgewalt des Bürgermeisters bis Aschermittwoch außer Kraft gesetzt und das Rathaus gestürmt.

 

Nach einem kurzen Besuch bei unserer Patenzunft Lottenweiler geht?s in Humpishausen weiter mit dem Fasnetsausschreien, bei dem im Hemedglonker und mit dem Hexenwagen mit Fanfarenzug und Musikkapelle durchs Ort gezogen und die Fasnet ausgerufen wird. Anschließend begleitet eine große Schar Hemedglonker den Narrenbaum zum Schloss.

 

Der Büttel Edwin Lanz führt den Brochenzeller Umzug an.

Nach Einbruch der Dunkelheit erfolgt mit feierlicher Zeremonie das Stellen des Narrenbaumes auf dem Schlosshof als Zeichen der närrischen Macht. Nachdem der Baum, eine dürre Tanne mit bunt geschmückter Krone, fachgerecht aufgestellt ist, werden die Masken durch den Hexenmeister beschworen zu erscheinen und um den Baum zu tanzen. Musikalisch gestaltet wird dieses Schauspiel durch den Fanfarenzug und die Musikkapelle Brochenzell.

 

Anschließend trifft sich die Bevölkerung bei der Dorffasnet in allen Wirtschaften. Ungezwungen im Hemedglonker zieht man durch die Kneipen und Lokalitäten bis in die frühen Morgenstunden und lässt die Fasnet im Dorf.

 

Der Humpisball am Fasnetssamstag ist für alle gedacht. Junge, aber auch jung gebliebene sollen an diesem Ball gemeinsam den Abend fröhlich und ausgelassen verbringen. Die Band und das Programm sind entsprechend abgestimmt. Bei diesem Ball sind die Sitzplätze immer frühzeitig belegt und die Stimmung großartig.

 

Ein Höhepunkt der Brochenzeller Fasnet stellt der Fasnetssonntag dar. Begonnen wird mit einer Narrenmesse in der Kirche St. Jakobus, die unser Pfarrer besonders närrisch gestaltet und bei der sich die Gemeindereferentin besondere Mühe gibt und die Predikt heiter, aber auch tiefsinnig in Versform hält. Nach der Messe treffen sich die Narrenzünfte und alle, die zum Gelingen des großen Narrensprungs beitragen, zum Zunftmeisterempfang in der Humpishalle.

 

Traditionell startet der Narrensprung um 14.00 Uhr mit vielen Narrenzünften, örtlichen Gruppen, Musikkapellen, Fanfarenzügen, Schalmeien und Lumpenkapellen. Er zieht sich durch die mit bunten Fähnele geschmückte Straße von Meckenbeuren nach Brochenzell zur Humpishalle. Jedes Jahr lockt dieses Ereignis tausende begeisterte Zuschauer an.

 

Der Rosenmontag steht im Zeichen des Hexenballes. In der dementsprechend schaurig dekorierten Humpishalle feiern alle Hexen, Hexenmeister, Magier, und alle die es einmal werden wollen den Hexensabbat.

 

Mit dem Kehraus rückt das unweigerliche Ende der Fasnet immer näher. Bei diesem Ball ist alles etwas anders. Man ahnt bereits das kommende Ende der Fasnet. Jeder gibt noch einmal sein Letztes. Dieser Ball hat nur einen Fehler: er ist zu kurz.

 

Zur Mitternachtsstunde wird von den Brochenzeller Masken ein besonderes Narrenspiel aufgeführt. Die anfängliche Ausgelassenheit und Freude geht allmählich in Wehmut und Trauer über. Die Masken, Schellen, Rätschen und Besen werden abgelegt sowie das Häs ausgezogen und alles weicht einem trostlosen Schwarz. Doch schon eröffnet sich für unsere Vollblutnarren ein Hoffnungsschimmer: "S'goht de gege" und zwar der nächsten Fasnet.

 

Die Narrenzunft Brochenzell hat heute über 1000 Mitglieder und war eines der Gründungsmitglieder des Alemannischen Narrenrings (ANR). Sie ist außerdem die Patenzunft von Lottenweiler und Zußdorf.

 

Nach oben

Friday 15.12.2017


Keine Nachrichten in dieser Ansicht.